Das  Seminar  &  Verlag

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33
Ein BlogEintrag über sozialästhetische Kulturoasen vom Juli 2016 schloss mit der Bemerkung: «Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass viele der neuen Lebensformen, die seit den 60-er Jahren des letzten Jahrhunderts erprobt wurden (ob aus religiösen, wirtschaftlichen oder revolutionär-idealistischen Gründen) in den Turbulenzen geschlechtlicher Rotationsbeziehungen ihrem grössten, theoretisch meist vernachlässigten Störfaktor begegneten. Darüber haben wir uns immer wieder unterhalten. Einiges daraus soll im nächsten Blogbeitrag wiedergegeben werden.» - Daraus wurde das SeminarDossier «Der Sinn der Geschlechtsliebe» mit Beiträgen von Dieter Duhm (Tamera-Lebensgemeinschaft), den Seminarmitarbeitern Raymond Zoller, Reto Andrea Savoldelli, Stephan Seidel, Johannes und Elisabeth Reiter, dann Herbert Witzenmann, Thomas Kivelitz und Wladimir Solowjoff, dessen Text "Der Sinn der Geschlechtsliebe" in Auszügen aufgenommen wurde. (Mit einem Nachwort von R.A.Savoldelli)
070602_Tamera_Free_Love_TAC_DSC00644_web
      Kann in einem E-ReaderFormat epub und mobi (Kindle) hier bezogen werden. Wenn nichts vermerkt wird, erfolgt die Zusendung eines pdf 55 S.

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33

Wir können aus dem Traum erwachen …

Interview von Henning Köhler mit Herbert Witzenmann über die Wissenschaftlichkeit der Reinkarnationsidee und die Kompliziertheit des vermeintlich Einfachen (Erstveröffentlichung 1987). 10 S. A4.
Neben vielen anderen Texten zur Erkenntniswissenschaft und Sozialästhetik
neu im E-Store.
HW-Interview-1 1

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33
Da die Druckausgabe leider vergriffen ist (hier Vorbestellungen)
kostenlos:
Reto Andrea Savoldelli

Farbenfluten und Säulengeheimnis
Rudolf Steines letzter Vortrag vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges und seine Bedeutung für die Malerei
digital auf
ISSUU ansehen !
Farbenfluten+Säulengeheimnis

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33

Raymond Zoller

Unser neuer Autor im SeminarVerlag, russischer Literat, Blogger, Absurdologe und überdies Übersetzer von Herbert Witzenmanns Schrift "Die Tugenden" ins Russische, Raymond Zoller zieht nach einigen Jahren des Aufenthaltes in der russischen Diaspora von Montenegro nach Samara in Russland zurück. Gelebt hat er früher bereits in Moskau, Wolgograd, Odessa und Tiflis. Siehe seine Erzählungen "Wie ich den König vom Pferd schubste…" und seine reichhaltige Website «Die Klamurke». - Raymond Zoller kennt die Arbeit des "Witzenmann-Seminars", wie es früher hiess, seit Jahrzehnten. Seine Erfahrungen, die er mit einigen "Anthroposophen" nach dem Tode Witzenmanns gemacht hat und die seine in den 90-er Jahren vielversprechende Arbeit in Moskau behindert oder bekämpft haben, hat er in dem Bericht "Aus geistigen Zeiten" in eine der zahlreichen Abteilungen der Klamurke gepackt. Man muss sie schon finden wollen. Hier der Link für die, die es interessiert. Wir freuen uns auf seine Berichte aus Russland im SeminarBlog. (Ein erster Zwischenbericht aus Moskau: «Den "russischen Tugenden" auf der Spur…» ist soeben erschienen.)
Raymond_Zoller

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33

«HIERONYMUS - über Kino und Liebe in Zeiten der Reinkarnation» von Reto Andrea Savoldelli

auch für E-Reader für Kindle und Co. erhältlich.
Hieronymus_Deckblatt

«Ein spannendes Buch mit Tiefsinn. Ich las, und konnte es nicht mehr aus der Hand legen; das hat mich für ein paar Tage um den Schlaf gebracht. - Mit grosser Liebe zum Detail beschreibt Reto Andrea Savoldelli die Beziehungen zwischen den agierenden Personen, macht ihre inneren Motive, ihre Fragen, ihre Kämpfe. ihr Streben, Versagen und Überwinden erlebbar. Er ist ein Meister in der seelischen Beobachtung, die man auch als das Lebensmotiv von Hieronymus bezeichnen könnte. Sie ist denn auch die treibende geistige Kraft, die Hieronymus zu einer Rückschau in ein vergangenes Leben führt, das sein Leben verwandelt. Während er vorher wie "mit angezogener Handbremse durch das Leben fuhr", blüht durch die Rückschau im reifen Alten seine Jugendkraft neu auf. Der Begriff der Liebe, die im Buch in vielgestaltiger Form auftritt, adelt das Leben der Menschen. Besonders eindrücklich ist die Liebe zwischen Hieronymus und Isabelle Montclaires, die über Jahrhunderte einen Bogen spannt. - Reto Andrea Savoldelli hat, was die Sprachform anbelangt, ganz eigene, kreative und ausserordentlich prägnante Wortgestaltungen. Ich möchte dem Autor für sein Buch herzlich gratulieren. » -
E. Meier (DE-Hasselberg)

Weitere Stimmen zum Roman >

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33
Die Papierausgabe (3. Auflg. 2013), 512 S. SFr. 27.- im >SeminarVerlag                                  
Hintergrundbericht zu HIERONYMUS:
«Von 1973 bis 2013 - Vom Filmdrehbuch zum Roman» bei
>Amazon :

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 11.54.33

DVD mit zwei Filmen von und mit Reto Andrea Savoldelli

order_button

Crew_Stella_da_Falla
oben: R.A. Savoldelli am Set von "Stella da Falla" in Genua (1971)
unten: R.A.Savoldelli als "Elima" in "Stella da Falla"
mit Nina Dobrolubov SdF (1971-03)
LYDIA (1968)
Stella da Falla (1971) 
mit englischen Untertiteln, einem Audiokommentar zu LYDIA, und einem 12-seitigen Booklet
Infos zu den Filmen. Die Trailers